Seit Jahren war ich unzufrieden mit meinem Körper, der mein Selbstvertrauen verringerte, und mich die ganze Zeit beschäftigte. Trotz meiner Angst vor der Häme der anderen Trainierenden machte ich mich auf ins nächstgelegene Studio, und schloss zur Sicherheit einen mehrjährigen Vertrag ab. Auf diese Weise zwang ich mich selbst dazu, über diesen Zeitraum mehr oder weniger motiviert bei der Stange zu bleiben und Creatinprodukte zu verwenden. Zu Beginn ging ich davon aus, dass ich die meiste Zeit auf dem Laufband verbringen würde.

Doch meine Trainer machten mir klar, dass ich gleichzeitig mit dem Krafttraining beginnen sollte. Ich dachte zwar dass dies lediglich für die muskelbepackten Sportler bestimmt war, doch meine raschen Erfolge belehrten mich schließlich eines besseren. Mit neuem Mut griff ich nun dreimal in der Woche zum Eisen, und konnte die Gewichte von Woche zu Woche steigern.

Und dann kam die Motivation

Monat für Monat arbeitete ich weiter hart für meine persönliche Traumfigur, die ich mittlerweile sogar übertroffen habe. Denn durch das Krafttraining konnte zwar nicht direkt an Gewicht verlieren, doch ich konnte das Volumen meiner Muskulatur deutlich steigern.

Und diese neu hinzugewonnenen Muskeln erhöhten so meinen benötigten Bedarf an Kalorien, sodass ich wesentlich schneller abnehmen konnte. Gleichzeitig konnte ich dank des Hanteltrainings meine Körperhaltung verbessern, und meinen ansonsten etwas angeschlagenen Rücken stärken. Auch meine Kniebeschwerden wurden durch regelmäßig durchgeführte Übungen wie Kniebeugen und Beinpresse erheblich gelindert, sodass ich nun schon fast durch meinen Alltag schweben kann. Im Grunde genommen kann ich behaupten, dass das Training mit Gewichten meine Lebensqualität erheblich gesteigert hat.

Nichts konnte mich mehr aufhalten!

So hat sich mein Leben wohl um 360 Grad geändert. Und damit meine ich sicher nicht das Paket von Karl oder Ralf (das nebenbei bemerkt sehr gut ist!). Mit 360 Grand meine ich die Veränderungen in meinem Leben. Vom Sportmuffel zum Kampfsportler. So was sieht man nicht bei jedem und sicher nicht alle Tage.sportlerin werden

So war das dasmal ohne Supplements:

Ich kann mich noch ganz gut an meine Schulzeit erinnern. Ich hatte immer gute Noten, aber Sport habe ich gehasst und immer geschwänzt. Das führte mich sogar dahin, dass ich fast von der Schule geflogen wäre. Meine zwei besten Freunde und ich hatte überhaupt keine Lust Marathon zu rennen, oder Kugeln zu stoßen. Wozu brauchen wir denn Sport in der Schule?
Ich war damals sehr dünn und trotzdem sehr sportlich, obwohl ich, wie gesagt nie den Sport Unterricht besuchte. Auch in meiner Freizeit trieb ich nie Sport. Lieber beschäftigte ich mich mit PC Spielen und XBox spielen. Und ich kam auch immer so zu recht ohne Sport. War nicht zu dick oder fühlte mich unwohl.

Und so kam ich zum Creatin:

Aber dann kam die Liebe. Ich war gerade 16 Jahre und war unsterblich in ein Mädchen verliebt. Sie sagte mir aber sehr deutlich, dass sie von mir nichts wolle, weil ich zu dünn und ohne Muskeln war. Und seit dem ging ich täglich ins Fitnessstudio! Das war der Punkt in meinem Leben, als sich plötzlich alles änderte. Mein Taschengeld gab ich nun nicht mehr für PC Spiele aus, sondern für den Beitrag im Fitnessstudio, ein gutes Eiweißpulver und Produkte aus dem Creatin Test!

Ich wollte diesem Mädchen wieder unter die Augen treten, wenn ich richtig toll aussehen würde. Fortan hatte ich nur noch Sport im Kopf. Das Mädchen vergaß ich über die Zeit hinweg. Im Fitnessstudio lernte ich Männer kennen, die mir hilfreiche Tipps für mein Training gaben und mir rieten, alles sehr langsam angehen zu lassen. Denn Muskeln baut man nicht von heute auf morgen auf. Es kann sehr leicht mehrere Jahre dauern, je nachdem wie viel Zeit man investiert und wie man seine Ernährung umstellt.

Ich verbrachte nun jeden Tag nach meiner Ausbildung im Studio und war auf dem Laufband, auf der Kraftbank, am Rudergerät oder auf dem Spinninggerät. Ich machte mich körperlich Fit und baute Muskeln auf. Nach einem Monat bereits merkte ich die ersten Veränderungen an meinem Körper und bestaunte diese im Spiegel zu Hause. Ich nahm immer mehr Fitnessprodukte wie Creatin und Trainingsbooster. Im Internet bekam ich Antworten auf meine Fitnessfragen wie z.B: Was bewirkt Creatin bei Leistungssportlern? Es war einfach toll. Man bekam ein ganz anderes Lebensgefühl und fühlt sich viel aktiver und will Bäume ausreißen. Wie ich damals nur ohne Sport leben konnte und immer am PC saß konnte ich mir jetzt selber nicht mehr erklären. Auch mein Freundeskreis hat sich sehr stark verändert. Mit den Freunden von damals habe ich fast keinen Kontakt mehr. Lieber fahre ich im Trianing eine Creatinkur. Aber so ist eben das Leben. Alles verändert sich! Ohne Veränderung wäre immer alles gleich und mit der Zeit langweilig.

Nicht nur ärmellos konnte ich nun rumlaufen!

Ich begann dann, ab dem zweiten Monat auch meine Ernährung umzustellen und mehr Eiweiß zu mir zu nehmen, damit die Muskeln schneller wachsen konnten. Da es gerade Sommer war, zog ich ein ärmelloses T-Shirt an und ging durch die Innenstadt. Dort starrten mich alle Mädels an. Ich ging mit gehobenen Kopf durch die Straßen und wollte allen zeigen was ich erreicht hatte. Auch sah ich einige Männer, die so dünn wie ich damals war und dachte mir, zum Glück sehe ich jetzt anders aus.

Muskeln machen einen Mann sehr attraktiv und ich fühle das auch. Auf meiner Arbeit nehmen mich die Mädels ganz anders wahr. Früher war ich der Außenseiter, heute der Tonangeber! Fast ein Mädelsversteher bin ich geworden. Und das nur wegen dem Creatinkonsum? Nein, sondern wegen dem harten Training im Fitnesstudio.

Auch Wettkämpfe im Kampfsport wurden gewonnen

Aber ich darf mich auf meinem Erfolg nicht ausruhen, denn Muskeln wollen benutzt und trainiert werden. So bin ich täglich im Fitnessstudio und trainiere mich. Ich tue dies für meinen Körper und für meine Seele. Ich habe dieses Lebensgefühl für mich entdeckt und will es unter keinen Umständen mehr verlieren. Wenn ich eine Partnerin finden sollte, dann muss diese unbedingt sportlich sein. Mit einer unsportlichen Partnerin würde ich nicht zurecht kommen, obwohl ich früher ja auch so gewesen war. Schon komisch wie sich alles verändert.
Der Sport hat mein Leben zum Positiven verändert und ihr könnt das sicher auch.

Viel Erfolg!

Mein Name ist Jens, ich bin 27 Jahre alt und leidenschaftlicher Bodybuilder. Mein Alltag besteht heute daraus, dass ich direkt nach meiner Arbeit als Bürokaufmann in mein Auto steige und zu meinem Fitnessstudio oder bei Howe Soun Darts, mittlerweile so etwas wie mein zweites Zuhause fahre. Dort kenne ich inzwischen fast alle und werfe erstmal die wichtigsten Supplements wie Kreatin oder Eiweißpulver ein. Die Trainer natürlich sowieso aber auch die anderen Fitnessfanatiker, so wie ich einer bin. Heute verbringe ich einen Großteil meiner Freizeit hier, oder beim Einkaufen und zubereiten der zu meinem Sport passenden Ernährung.training mit creatinprodukten

Am Wochenende fahre ich auch öfter einmal auf Fitnessmessen, wie beispielsweise der Fibo in Köln oder auch ab und zu ins nahe gelegene Ausland, um andere Bodybuilder zu treffen und mich auf den neusten Stand, in Sachen Trainingsmethoden und zweckmäßiger Ernährung zu bringen. Ich habe das Glück, dass meine Partnerin diese Leidenschaft für den Sport und körperliche Ästhetik mit mir teilt und sie deshalb sowohl beim Training als auch auf solchen Veranstaltungen immer an meiner Seite ist. Mein heutiges ausgeprägtes Körper- und Gesundheitsbewusstsein kommt wohl daher, dass ich als Kind eher dicklich war und mich in meiner Haut nie wohl gefühlt habe.

Wie kommt man zum Kampfsport und zu Creatin?

Alle meine Probleme habe ich damals versucht mit Essen zu lösen, was die ganze Sache letzten Endes natürlich nur noch schlimmer machte. Dies ging so weit bis mein älterer Bruder mich eines Tages mit in das Fitnessstudio nahm, in dem er damals trainierte. Am Anfang war ich davon alles andere als begeistert, da ich mir als dicker kleiner Junge geradezu lächerlich vorkam zwischen all den gestählten und selbstbewussten Sportlern. Aber mein Bruder bestärkte mich ständig, mich davon nicht entmutigen zu lassen und einfach mit Creatin weiter zu machen. Schnell fand ich den Spaß am Training und fing, sehr zu meiner Begeisterung auch an mich äußerlich zu verändern.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt wurde das Fitnessstudio ein fester Bestandteil meines Lebens und das Training zu einer regelrechten Sucht.

Mein Bruder hat einige Jahre später, da ihm durch Frau und Kinder die Zeit zum Trainieren fehlte damit aufgehört Creatin zu supplementieren, ich bin jedoch dabei geblieben und habe mich zunehmend in den Bereich des Bodybuildings orientiert, was mein ganzes Leben für mich vollkommen verändert hat. Heute kann ich sagen, dass ich dadurch zu einem selbstbewussteren und glücklicheren Menschen geworden bin.

Howe Soun Darts ist zurück. Und das besser denn je. Mit noch mehr Kampfkunstwissen, besseren Trainingstipps und wertvollen Ernährungsplänen werden wir Sie zu einem noch besseren Kampfkünster machen. Die Association hat Howe nun zu einer offiziellen Kampfkunst ernannt. Dies bedeutet, dass in der Zukunft auch Wettbewerbe dazu abgehalten werden.

Unser Trainer wird versuchen, das ganze Projekt so gut es geht, zu unterstützen. Nebenbei werden wir auch einige unserer Mitglieder auf den Wettbewerb vobereiten. Dazu benötigen Sie auf jeden Fall unser Starterpaket (mehr dazu in einem kommenden Beitrag). Außerdem setzen wir ein Training von mindestens 2x pro Woche vorraus. Arts ist eine Sportart die sehr viel Kondition und Muskelkraft erfordert. Daher ist es unerlässlich, den Körper jederzeit in Form zu halten.howesoundarts vorstellungsbild

Mit unserem genau an Ihre Bedürfnisse angepassen Ernährungsplan werden Sie die besten Fortschritte innerhalb weniger Woche erzielen. Und wer dann am Ende gute Positionen für unsere Howesoundarts-Gruppe herausholt, darf sich auf eine große Überraschung freuen!

So wird Trainiert:

Das Howesoundarts-Training ist für Leute ab 18 Jahren geeignet. Mitbringen müsst Ihr lediglich gute Laune, eine Grundsportlichkeit (wir machen zum Test das Sportabzeichen beim Eintritt) und viel Motivation. Auch nach einem langen Arbeitstag kann sich ein Kampfkünstler nicht einfach zurücklehnen. Es ist unerlässlich, den vorgefertigten Plan bis zum Schluss durchzuziehen, um gegenüber der Konkurrenz erfolgreich zu sein.

Fragen bezüglich des Training und dem Eintritt in unsere Kampfkunstgruppe mit der Sportart Howe richten Sie bitte schriftlich über unser Beitrittsformular.

Wie immer gilt: Sportlichkeit wird belohnt! Bei uns gibt es nicht wie bei normalen Sportvereinen einen Mitgleidsbeitrag. Hier werden die besten Leistungen mit kleinen Geschenken belohnt. Und am legendärsten ist sicherlich unser Post-Workout-Meal im LaWalee jede 2. Woche. Dort werden extra für uns Trainierende dann leckere und fitnessgerechte Speisen zubereitet.

Wenn Sie Lust bekommen haben, die neue Kampfkunst einmal selbst auszuprobieren dann melden Sie sich einfach bei Kampfkünstler Jens. Alles weitere kann dann besprochen werden.